Place Jean Prouvé

Vitra Campus, 2022

Auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein nahe Basel finden sich Bauten bedeutender Architekten und die Strassen sind nach den Namen der Designer und Designerinnen der Möbelklassiker von Vitra benannt: Charles-Eames-Strasse, Ray-Eames-Strasse, George-Nelson-Strasse, Verner-Panton-Weg, Alexander-Girard-Passage. Nun erhält auch der in den letzten Jahren zum Zentrum des südlichen Teils des Campus gewordene Platz beim Feuerwehrhaus und Vitra Schaudepot einen Namen: ‘Place Jean Prouvé'.

Vitra produziert seit 2002 Entwürfe des grossen französischen Konstrukteurs Jean Prouvé (1901-1984). Seither hat sich das Verständnis für dessen Werk ebenso vertieft, wie sich das Verhältnis zur Familie Prouvé zu einer Freundschaft weiterentwickelt hat. Um der Bedeutung von Jean Prouvé für Vitra Ausdruck zu verleihen, wird der im Zentrum des Campus Süd gelegene Platz auf den Namen «Place Jean Prouvé» getauft.
Von links nach rechts: Wolfgang Dietz (Oberbürgermeister der Stadt Weil am Rhein), Catherine Prouvé (Tochter von Jean Prouvé) und Rolf Fehlbaum (Chairman Emeritus Vitra)
Der Place Jean Prouvé ist durch ein Strassenschild gekennzeichnet und mit Möbeln von Jean Prouvé ausgestattet. Ein aus Teilen von Prouvé-Entwürfen gebildetes Wandflies grenzt ihn von den gegenüberliegenden Wohnhäusern ab, an der Wand des angrenzenden White House – wo die Wunderkammer zuhause ist – ist ein Portrait von Jean Prouvé angebracht und an der Hauswand bei der Zufahrt zum Campus Süd wird eine Grossreproduktion der Farbkarte «Ateliers Jean Prouvé» eingesetzt. Auf dem Platz steht ein zum Foodtruck umgebauter Citroën Type H und sorgt an bestimmten Tagen für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher, die sich zudem im gegenüberliegenden Depot Deli verpflegen können.

Veröffentlichungsdatum: 13.06.2022
Bilder: Bettina Mattiessen

Vitra Campus entdecken