Dancing Office
«Mit dem Dancing Office haben wir die perfekte Infrastruktur, um auf die neue Situation zu reagieren.»
Der Schweizer Designer und Architekt Stephan Hürlemann hat sein Studio an die neue Normalität angepasst – mithilfe der «Dancing Wall». Das System mobiler, multifunktionaler Wandelemente hatte er gemeinsam mit Vitra als Werkzeug für agiles Arbeiten entwickelt.

Wenn wir jetzt wieder ins Büro zurückkehren, besteht die Gefahr, in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Man vergisst leicht, Abstand zu halten. Deswegen war für Stephan Hürlemann klar, dass sie ihr Studio umgestalten müssen. Die Architektur soll dabei helfen, ganz selbstverständlich auf Distanz zu bleiben und sich sicher fühlen zu lassen. Dabei ist es nicht damit getan, ein Klebeband über jeden zweiten Platz zu ziehen. Mit dem Dancing Office haben sie die perfekte Infrastruktur, um auf die neue Situation zu reagieren.

Dancing Wall

Dancing Wall ist in ihrer Grundfunktion eine mobile Trennwand, mit der sich Räume in flexible Zonen gliedern lassen und die gleichzeitig vertikale Arbeitsflächen bereitstellt. Sie besteht aus einem Metallrahmen, der in vielfältigen Konfigurationen bestückt werden kann: als Bücherregal, TV-Wagen, Garderobe oder Pflanzenwand oder als Raumtrenner mit abnehmbaren Whiteboards und Pinnwänden. Auch die Integration von Stromkabeln oder funktionalen Accessoires ist vorgesehen und kann bei Bedarf individuell ausdefiniert werden.

Ein mit Massivholz verkleideter Sockel verleiht der Dancing Wall das richtige Mass an Gewicht, so dass sie trotz der kurzen Ausleger mit Rädern einerseits stabil steht und sich andererseits leicht verschieben lässt.
Mehr erfahren
Produktübersicht

Verwandte Themen

Welche Themen bewegen die Bürowelt und welche Prozesse werden die Zukunft der Arbeit beeinflussen? In einer speziellen Serie über die Arbeit laden wir Designer, Architekten und Branchenexperten ein, sich damit auseinanderzusetzen.