Garden Egg_Miniature_web_sub_hero

Miniatures Garden Egg

Peter Ghyczy, 1968
Das Garden Egg wurde ursprünglich als Gartenstuhl konzipiert. Peter Ghyczy arbeitete in dieser Zeit bei dem Kunststoffhersteller Elastogran/Reuter in Lemförde. Als Leiter der Designabteilung gehörten zu seinen Aufgaben, passende Anwendungsbereiche für damals neue, besonders vielversprechende Kunsstoffe auszuloten. In diesem Zusammenhang entstand als prominentestes und inzwischen legendäres Beispiel das Garden Egg.

Wie der Stuhlname bereits andeutet, handelt es sich dabei um ein eiförmiges Objekt mit einer flachen Unterseite und einem aufklappbaren Deckel. Im geöffneten Zustand bildet der Deckel die Rückenlehne. Im Inneren sorgen weiche Sitzpolster für Bequemlichkeit. Geschlossen sollte die wetterfeste und regendichte Schale den ganzjährigen Aufenthalt im Freien ermöglichen.
CHF 340.00
Informationen
Produktfamilie
Miniatures Collection
Seit über 20 Jahren bildet das Vitra Design Museum Meilensteine des Möbeldesigns aus seiner Sammlung in Miniaturform nach. Die Kollektion ist zu einem Destillat der Geschichte des industriellen Möbeldesigns gewachsen – vom Historismus und Jugendstil über die Neue Sachlichkeit des Bauhauses bis zum Radical Design, zur Postmoderne und schliesslich in die Gegenwart. Die Stühle sind massstabsgetreu auf ein Sechstel verkleinert und dem historischen Original bis ins kleinste Konstruktions-, Material- und Farbgebungsdetail nachgebildet. Das gilt selbst für die natürliche Maserung von Holz, die Nachbildung von Schrauben oder aufwendige handwerkliche Herstellungsweisen. Das macht die Miniaturen zu beliebten Sammelobjekten und zu gutem Anschauungsmaterial für Universitäten, Designschulen und Architekten.