Moca_web_sub_hero

Moca

Jasper Morrison, 2020
Mit Moca folgt Jasper Morrison seinem Designansatz «Super Normal» und sorgt mit der Kombination von formaler Zurückhaltung und robusten, hochwertigen Materialien für möglichst hohe Langlebigkeit.
CHF 449.00
Informationen
Das sind die Materialien und Farben, in denen dieses Produkt erhältlich ist. Mit Klick auf die Farbkacheln erhalten Sie mehr Informationen.
Produktfamilie
Moca
Der Stuhl Moca ist Ausdruck des Designansatzes «Super Normal», mit dem der britische Designer Jasper Morrison seine unaufdringlichen, nützlichen und verantwortungsvollen Entwürfe entwickelt. Moca zeigt daher nichts revolutionär Neues, sondern vereint in sich das gesammelte Wissen eines erfahrenen Designers und das Know-how von Vitra – und sieht dabei so zurückhaltend aus, als wäre er schon immer da gewesen. Zusammen mit den hochwertigen, auf Beständigkeit ausgelegten Materialien sorgt diese Gestaltung für eine überdurchschnittliche Langlebigkeit. Zwei gebogene Stahlrohre formen das Untergestell von Moca – eines die Vorderbeine und den Träger der Rückenlehne, das andere die Hinterbeine. Darauf sind als Sitz und Rückenlehne zwei Furnierholzschalen angebracht, die durch ihre körpergerechte Form für angenehmen Komfort sorgen. Zwischen Sitz und Untergestell ist ein Stapelschutz-Element montiert, dessen Geometrie die Furnieroberflächen bestmöglich schützt. Die Sitzschalen von Moca sind in naturfarbenem oder dunklem Eichenfurnier erhältlich, das Untergestell kann verchromt oder mit matter, sehr robuster kratzfester-Pulverbeschichtung gewählt werden. Moca erfüllt alle gebräuchlichen Normen und eignet sich deshalb nicht nur für den Einsatz im privaten Bereich, sondern auch für Restaurants und andere öffentliche Räume.
Dieses Produkt wurde gestaltet von
Jasper Morrison
Jasper Morrison lebt und arbeitet in London und Tokio. Seine Arbeiten sind Ausdruck der Designphilosophie «supernormal»: Statt nach ausgefallenen Wegen zu suchen, verleiht er oft mit Neuinterpretation, Weiterentwicklung und Verfeinerung bewährten Lösungen neues Leben. Mit Vitra arbeitet er seit 1989 regelmässig zusammen.