Nach oben

Charlap Hyman & Herrero im VitraHaus Loft

Neue Installation im VitraHaus, Level 4

Während sich die Menschen dieses Jahr in ihre Häuser zurückgezogen haben, wurde das Loft des VitraHaus von Charlap Hyman & Herrero (CHH) in eine üppige Wohnlandschaft, eine surrealistische Meditation über die Spannungsfelder innen und aussen, öffentlich und privat, alt und neu, Modernität und Zierrat, mysteriös und real geschaffen. Die dafür versammelten Designstücke bilden einen roten Faden von Hommagen an Kunstwerke, Filme, Charaktere, Bücher und Orte, die CHH seit ihrer Gründung faszinieren. Was aus diesem sorgfältig kalibrierten Netzwerk von Referenzen hervorgeht, ist ein sehr persönlicher Raum voller Humor, Erinnerung und Liebe.

Figuren wie Jean Floressas Des Esseintes aus Huysmans «À rebours», Lidia Pontano aus Antonionis «L’eclisse» oder der Künstler aus Cocteaus «Le Sang d'un poète» haben Requisiten von ihren ikonischsten Schauplätzen hinterlassen. Die handgeformten Kissen und die mit Muscheln besetzte Formschnittgarnitur auf der Terrasse erinnern an Dora Maars Fotografie einer Hand, die aus einer Muschel herauskommt. Und der Strohteppich in Form einer Schlange, Verner Pantons Living Tower, die Leinwand aus riesigen Profilen und Noguchis Freeform Sofa nehmen eine abstrakte Qualität an – wie Elemente in einem Gemälde von Tanguy, die die Weite des sich in die Hügel erstreckenden moosgrünen Teppichs punktieren.

„Das Loft wurde zu einer Art Schatzkiste für Dinge, die uns anregen, zum Leben zu erwachen. Es ist in vielerlei Hinsicht ein Traumhaus, das Schicht um Schicht diejenigen Sachen enthält, die wir selbst lieben.“
Adam Charlap Hyman

Mehr Informationen zu der Idee hinter dem neuen Interieur erklärt Adam Charlap Hyman in dem Interview im Vitra Magazin.

Zum Interview


Veröffentlichungsdatum: 24.9.2020
Bilder: Clemens Poloczek