Nach oben

Electrostar

Ebersbach an der Fils, Deutschland

alt
Der Kunde hat das traditionsreiche, aber veraltete Firmengebäude aufgegeben und ist mitsamt der Produktion in eine sanierte Industriehalle in einem benachbarten Ort gezogen. Hier sollte ein neues Miteinander entstehen, ein offenes, in seiner Gesamtheit als sichtbarer Ausdruck der Unternehmenskultur begreifbares Arbeitsumfeld. Vitra wurde beauftragt, dazu ein Konzept zu erarbeiten. Der erste Schritt war die gemeinsame Erarbeitung eines abstrakten, kulturellen Identifikationsbildes. In Workshops mit dem Management und der Belegschaft fand eine detaillierte Analyse des Status Quo und der künftigen Anforderungen, Ideen und Absichten statt. Von den Lauf- und Kommunikationswegen über die Flächeneinteilung in Arbeits-, Besprechungs- und Ruhezonen bis hin zur Beleuchtung und Akustik wurden die Möglichkeiten mit der Belegschaft beraten und letztendlich durch diese für die weitere Entwicklung durch Vitra freigegeben. So entstand die breit abgestützte Basis für die Planung und die Umsetzung. Das Resultat ist eine dynamische Arbeitsumgebung, die Kommunikation, Kooperation und Inspiration fördert und keinen Platz für Abteilungsdenken lässt. Die bewegte Geschichte der Firma wird anhand von historischen Geräten, Schriftzügen und Druckerzeugnissen transportiert und gleichzeitig wird die heutige Innovationskraft glaubhaft aufgezeigt. Eine wichtige Anforderung war Transparenz gegenüber den Kunden, die Zugang zum Office erhalten sollten. So wurden im räumlichen Zusammenhang mit dem Bürobereich eine mittels Vorhang separierbare Event- und Ausstellungsfläche und zwei schalldichte Vorführräume geschaffen. Industrieregale sorgen für Struktur und enthalten nebst Stauraum auch die historischen Ausstellungsobjekte und eine üppige Begrünung.
  • Innenarchitektur
    Vitra
  • Fotograf
    Eduardo Perez
vitra_Electrostar_09a_web_16-9
vitra_Electrostar_10a_web_16-9
vitra_Electrostar_06_web_16-9
vitra_Electrostar_04_web_16-9