Nach oben

Swatch

Biel, Schweiz

alt
Mit dem neuen Hauptsitz der Schweizer Uhrenmarke Swatch hat der japanische Architekt Shigeru Ban eine endlos wirkende Wabenhülle entworfen, deren Tragstruktur aus einheimischem Holz besteht. Shigeru Ban: «Es ist mein bisher verspieltestes Projekt, es ist der Ausdruck für die Charakteristik von Swatch: verspielt und farbig.» Auch der Innenraum sollte eindeutig die Identität von Swatch ausdrücken. Vitra wurde als Partner gewählt, weil die Produkte so zurückhaltend gestaltet sind, dass sie auch mit starken Farben nicht aufdringlich wirken – und weil ihre ausgewiesene Langlebigkeit zum Nachhaltigkeitsdenken von Swatch passt: Die auffälligen, gelben Stauraummöbel von USM wurden zum Beispiel vom alten Standort übernommen und in das neue Office umgezogen. Für den kaskadenartigen Innenraum hat Swatch selber Layout-Planungen erarbeitet, die Vitra in eine dynamische Bürolandschaft mit Cafeteria, Meetingräumen, Boardroom, Workspace, Executive Office, Lounge und Project & Workshop Area übersetzt hat. Die offenen Bürogeschosse über mehrere Galerien sorgen für ein grosszügiges Raumgefühl und eine gut funktionierende Kommunikation – zwischen einzelnen Mitarbeitern und zwischen den verschiedenen Teams.
  • Architektur
    Shigeru Ban Architects, Tokyo
  • Innenarchitektur
    Shigeru Ban Architects, Tokyo & Vitra
  • Fotograf
    Eduardo Perez
Swatch_HQ_2019_033_web_16-9
Swatch_HQ_2019_018_web_16-9
Swatch_HQ_2019_021_web_16-9
Swatch_HQ_2019_029_web_16-9