Nach oben

Table Solvay

Jean Prouvé, 1941

Während den Jahren 1941 und 1942 planten und realisierten die Ateliers Jean Prouvé verschiedene Einrichtungsprojekte für das Chemieunternehmen Solvay. Vor diesem Hintergrund entstand unter vielen anderen Entwürfen auch ein Tisch aus Holz, der fast exemplarisch für Prouvés Konstruktionen steht: Die Notwendigkeiten von Statik und Kräfteverlauf sind an seinen konstruktiven Details klar ablesbar – ähnlich dem späteren EM Table, der sich durch die Metall-Tischbeine von Table Solvay unterscheidet. Weil Metall zur Entstehungszeit des Table Solvay aufgrund des zweiten Weltkrieges Mangelware war, wurden seine Tischbeine aus Holz konstruiert.

Die massiven, geölten Hölzer geben Table Solvay einen hochwertigen, wohnlichen Ausdruck und relativieren die technische Kühle des Entwurfs.

Konfigurator
Materialbeschreibung
  • Tischplatte: 34 mm stark, Massivholz geölt; Eiche natur und Eiche kerngeräuchert (Westeuropa, Polen) oder Amerikanischer Nussbaum (USA).
  • Untergestell: jeweils passend zur Tischplatte, aus Massivholz geölt in Eiche natur und Eiche kerngeräuchert (Westeuropa, Polen) oder Amerikanischem Nussbaum (USA); Traverse aus Stahlrohr, pulverbeschichtet (glatt).
Dieses Produkt wurde gestaltet von
Jean Prouvé
Jean Prouvé, der sich zeitlebens als Konstrukteur begriff, war gleichzeitig Designer und Produzent seiner Entwürfe. Sein einzigartiges Werk umfasst vom Brieföffner über Tür- und Fensterbeschläge, Leuchten und Möbel bis hin zu Fertighäusern und modularen Bausystemen fast alles, was sich konstruieren und industriell fertigen lässt.
Mehr erfahren