Akari 120A_web_sub_hero

Akari 120A

Isamu Noguchi, 1951
Die Akari Light Sculptures von Isamu Noguchi (1951) sind in Japan handgefertigte Leuchten aus Washi-Papier. «Die Magie des Papiers verwandelt die kühle Elektrizität zurück ins ewige Licht der Sonne.» (Noguchi)
Produktion der Akari Light Sculptures
Jede Akari Light Sculpture wird in der Manufaktur Ozeki in Gifu, Japan, einem traditionellen Familienbetrieb, in aufwendiger Handarbeit gefertigt. Der Film gibt einen kurzen Einblick in die aufwendige Herstellung dieser Leuchten des Designers Isamu Noguchi.
Informationen
Produktfamilie
Akari Light Sculptures
Ab 1951 entwarf der amerikanisch-japanische Künstler und Gestalter Isamu Noguchi die Leuchten Akari Light Sculptures, insgesamt über 100 aus Washi-Papier handgefertigte Modelle, als Tisch-, Steh- oder Deckenleuchten. Als Bezeichnung wählte er das Wort „akari“, den japanischen Ausdruck für Helligkeit und Licht, der auch Leichtigkeit beinhaltet. «Die Magie des Papiers verwandelt die kühle Elektrizität zurück ins ewige Licht der Sonne. Damit ihre Wärme auch in der Nacht weiter unsere Räume füllen kann.» Isamu Noguchi Jede Leuchte wird in der Manufaktur Ozeki in Gifu, einem traditionellen Familienbetrieb, in aufwendiger Handarbeit gefertigt. Auf die hölzerne Originalform von Noguchi werden zuerst Bambusruten gespannt, die das formgebende Rippenwerk bilden. Washi-Papier aus der Rinde des Maulbeerbaumes wird in Streifen geschnitten und auf die Bambusrippen aufgezogen. Nach der Trocknung wird die Holzform entfernt und der Schirm kann gefaltet werden. Das Signum der Akari Light Sculptures zeigt die Konturen von Sonne und Mond, die auch den entsprechenden japanischen Schriftzeichen ähneln. Sie garantieren die Echtheit jedes Produkts.
Dieses Produkt wurde gestaltet von
Isamu Noguchi
Das Werk des amerikanisch-japanischen Künstlers und Gestalters Isamu Noguchi ist aussergewöhnlich vielschichtig und erstreckt sich von bildender Kunst bis zu Industriedesign. Seit 2002 produziert Vitra in enger Abstimmung mit der Isamu Noguchi Foundation in New York Re-Editionen seiner Entwürfe.