Knotted Chair_Miniature_web_sub_hero

Miniatures Knotted Chair

Marcel Wanders, 1996
Der Knotted Chair wird als Netz geknüpft, mit Kunstharz getränkt und einfach zum Trocknen aufgehängt. So entsteht eine ausdrucksstark geformte Sitzschale, die so fragil, transparent und leicht wie eine Hängematte ist, aber die Stabilität eines massiven Sitzmöbels aufweist. Die Verwendung einfacher, geknüpfter Schnüre gibt dem Knotted Chair zudem ein »warmes« und persönliches Erscheinungsbild.

Wanders beschreibt den Knotted Chair: »Der Entwurf basiert auf drei Innovationen. Erstens auf dem Verfahren, ein Gewebe so zu verhärten, dass es als Konstruktionselement und Struktur für ein dreidimensionales Produkt dienen kann. Zweitens auf der Verwendung von Knüpftechniken zur Schaffung von gekrümmten, soliden Oberflächen und Strukturen. Drittens auf der Produktion eines Industrieproduktes aus Kunststoff ohne Zuhilfenahme einer Form, allein durch die Ausnutzung der Schwerkraft und durch die Verwendung von Kunstharz zur Versteifung.

Natürlich sind diese Faktoren entscheidend für die Qualität des Stuhls. Ich persönlich begeistere mich aber noch mehr für die Formensprache und die Bedeutung, die der Stuhl durch seine äußere Erscheinung erhält. Es ist ein Stuhl, der Dir sagt, daß er nur für Dich gemacht ist, mit sehr viel Liebe, Kreativität und Sorgfalt, ein Stuhl der daher einen individuellen und persönlichen Charakter hat, ein Stuhl der seine Verbindung zu Dir zeigt, indem er neue Details zeigt, sooft du ihn benutzt.«
Informationen
Produktfamilie
Miniatures Collection
Seit über 20 Jahren bildet das Vitra Design Museum Meilensteine des Möbeldesigns aus seiner Sammlung in Miniaturform nach. Die Kollektion ist zu einem Destillat der Geschichte des industriellen Möbeldesigns gewachsen – vom Historismus und Jugendstil über die Neue Sachlichkeit des Bauhauses bis zum Radical Design, zur Postmoderne und schliesslich in die Gegenwart. Die Stühle sind massstabsgetreu auf ein Sechstel verkleinert und dem historischen Original bis ins kleinste Konstruktions-, Material- und Farbgebungsdetail nachgebildet. Das gilt selbst für die natürliche Maserung von Holz, die Nachbildung von Schrauben oder aufwendige handwerkliche Herstellungsweisen. Das macht die Miniaturen zu beliebten Sammelobjekten und zu gutem Anschauungsmaterial für Universitäten, Designschulen und Architekten.