MR 20_Miniature_web_sub_hero

Miniatures MR 20

Mies van der Rohe, 1927
Mitte der 20er Jahre avancierte das Stahlrohr im Möbelbau zum beliebtesten Gestaltungsmittel der Avantgarde. Innerhalb weniger Jahre entstanden die wichtigsten Stahlrohr-Entwürfe, die heute zu den Klassikern des modernen Möbeldesigns gehören.

Während der Vorbereitung zur Stuttgarter Weißenhofsiedlung entwickelte Mart Stam einen neuen Stuhltyp, den hinterbeinlosen Stahlrohrstuhl. Um einer möglichen Instabilität des kragenden Gestells vorzubeugen, verstärkte er das Stahlrohr an den kritischen Kurven und schuf so eine stabile, aber starre, nicht federnde Konstruktion.

Erst Mies van der Rohe entdeckte die Elastizität des Stahlrohrs und nutzte sie als konstruktives Prinzip. Angeregt durch Stams Idee entwarf er 1927 den ersten Freischwinger der Designgeschichte. Es gab ihn mit Armlehnen als MR 20 oder ohne Armlehnen als MR 10. Die Stahlrohrmöbel der 20er Jahre sind Ausdruck eines Aufbegehrens gegen das herkömmliche, mit massigen Möbeln und Nippes überladene bürgerliche Interieur jener Zeit. Ihre Transparenz und konstruktive Klarheit verkörpern ein neues Ideal in Architektur und Design: den lichtdurchfluteten Raum.
CHF 290.00
Informationen
Produktfamilie
Miniatures Collection
Seit über 20 Jahren bildet das Vitra Design Museum Meilensteine des Möbeldesigns aus seiner Sammlung in Miniaturform nach. Die Kollektion ist zu einem Destillat der Geschichte des industriellen Möbeldesigns gewachsen – vom Historismus und Jugendstil über die Neue Sachlichkeit des Bauhauses bis zum Radical Design, zur Postmoderne und schliesslich in die Gegenwart. Die Stühle sind massstabsgetreu auf ein Sechstel verkleinert und dem historischen Original bis ins kleinste Konstruktions-, Material- und Farbgebungsdetail nachgebildet. Das gilt selbst für die natürliche Maserung von Holz, die Nachbildung von Schrauben oder aufwendige handwerkliche Herstellungsweisen. Das macht die Miniaturen zu beliebten Sammelobjekten und zu gutem Anschauungsmaterial für Universitäten, Designschulen und Architekten.