Nach oben

Plate Table

Jasper Morrison, 2004

alt
Die Plate Tables von Jasper Morrison (2004) zeigen ein gelungenes Wechselspiel von sanften Rundungen und präzisen Kanten. Sie lassen sich zu grossen Couchtischen in unterschiedlichen Formen zusammenstellen.
Grand Relax with Ottoman Suita Daybed Eames house Bird Wooden dolls Plate Table marmor_web_16-9
Grand Repos & Ottoman Plate Table_web_16-9
Suita 3-Seater Suita Chaise Longue Plate Table marble Grand Relax Nelson Bench_web_16-9
Plate Dining Table Plate Table Eames Plastic Chair DSW Resting Cat_web_16-9
Suita Sofa Plate Table_web_16-9
Milano Shooting Home Stories 201777258_B_FB_web_16-9
Soft Modular Sofa Plate Table HdM Hocker Nackenkissen_web_inspiration
Suita 3-Seater tufted Suita Daybed Plate Table marble Grand Relax Guéridon bas Akari NON-Eames_web_16-9
Grand Sofà Eames Coffee Table Cité LCW Planophore 1,5 OH Wooden Bench Akari_web_16-9
Aluminium Group EA 124, Aluminium Group EA 125, Plate Table_web_inspiration
Suita Sofa_web_16-9
Konfigurator
Materialbeschreibung
  • Tischplatte: geöltes Massivholz, Eiche natur, Eiche geräuchert oder Amerikanischer Nussbaum; MDF, pulverbeschichtet oder Carrara-Marmor, gebürstet und gewachst, Plattenstärke 15 mm.
  • Untergestell: Aluminium-Druckguss und Stahlrohr pulverbeschichtet.
  • Holzherkunft: Eiche (Quercus robur) aus Westeuropa und/oder Polen; Amerikanischer Nussbaum (Juglans nigra) aus USA.
Produktfamilie
Plate Table
Ganz im Sinne seiner Designphilosophie „Supernormal“ hat Jasper Morrison die Plate Tables in einer klassischen, selbstverständlich wirkenden Form und in fein ausgewogenen Proportionen entworfen. Der Reiz der Couchtische in verschiedenen Grössen liegt im gelungenen Wechselspiel von sanften Rundungen und präzise gesetzten Kanten. Das filigrane Untergestell und die dünnen Tischplatten in hochwertigen Massivhölzern, Marmor oder pulverbeschichtetem MDF sind dabei harmonisch vereint und doch klar…
Mehr erfahren
Dieses Produkt wurde gestaltet von
Jasper Morrison
Jasper Morrison lebt und arbeitet in London und Tokio. Seine Arbeiten sind Ausdruck der Designphilosophie «supernormal»: Statt nach ausgefallenen Wegen zu suchen, verleiht er oft mit Neuinterpretation, Weiterentwicklung und Verfeinerung bewährten Lösungen neues Leben. Mit Vitra arbeitet er seit 1989 regelmässig zusammen.
Mehr erfahren