Nach oben

«Sansusi»

Das Doppelherz

«Sansusi» ist der Name, den Alexander Girard dem Doppelherzsymbol gab, das sich in seiner Arbeit und seiner ganzen Karriere immer wieder zeigte. Das Symbol selbst setzt sich aus zwei S zusammen, die Rücken an Rücken und in einer Endlosschleife zwei Herzen bilden. Jedes S steht dabei für den ersten Buchstaben der Kosenamen, die Girard und seine Frau für einander benutzten: Sandro und Susie. Eine Anekdote von Aleishall Girard Maxon.

Ob als Stickerei in satten Farben auf Leinen ausgeführt, als Siebdruck eines raffinierten und verspielten Musters für ein Textil oder als fast 1,8 Meter grosses Motiv eines seiner «Environmental Enrichment Panels» – Girard hatte eine offensichtliche Affinität zu dieser Darstellung endloser Liebe. Aber jenseits jedes kommerziellen Projekts stand die Verwendung des Motivs auf den Geschenken, die er für seine Frau Susan kreierte: ein goldener Anhänger, eine Collage, eine Gravur auf einer silbernen Kaffeekaraffe, die Messinggriffe einer Kommode, die grafische Gestaltung jedes Jubiläums, die Malereien auf personalisierten Geschenkboxen und die Unterschrift auf jeder Notiz. Was auch immer der Anlass war, Girard fand einen Weg, das Symbol in die Chroniken des gemeinsamen Lebens einzubringen.

Alexander Girard lernte Susan Needham durch seine Schwester Leslie kennen, als sie beide Anfang zwanzig waren. Susan war sofort fasziniert von dem ruhigen, schrulligen Bruder ihrer Freundin, der vor kurzem aus Florenz nach New York City gekommen war. Schon bald begannen die beiden, umeinander zu werben – und selbst von diesen frühen Begegnungen sind verliebte Briefchen an Susan vorhanden, die mit dem Sansusi-Symbol signiert sind. Ihre Liebe war tief, beständig und gestärkt durch gegenseitigen Respekt füreinander. Obwohl Susan nicht formell in Design ausgebildet war, hatte sie ein scharfes Auge und einen kultivierten Geschmack. Girard vertraute ihrer Meinung vorbehaltlos und so wurde sie bald zu einem integralen Bestandteil seiner Karriere. Gemeinsam reisten sie, sammelten Volkskunst und entwarfen faszinierende Inneneinrichtungen für ihre Häuser.

Im Verlauf ihres gemeinsamen Lebens fanden die Girards ihr geliebtes Symbol in vielen verschiedenen Formen auf der ganzen Welt wieder und sammelten jedes einzelne: einen indischen Messingtopf, eine englische Anstecknadel in Gold- und Diamant, Eisengegenstände aus Mexiko. Alte Motive aufzugreifen und in sein Werk zu integrieren, ihre Formen neu zu interpretieren oder herauszudestillieren und dabei gleichzeitig klassisch und zeitgenössisch sein zu können, war ein Markenzeichen von Girard. Es ist diese Gabe, die sich in Arbeiten zeigt, welche auch nach Jahrzehnten relevant bleiben. «Sansusi» ist besonders zeitlos in seiner Komposition und seiner Romantik – und der Begriff der unendlichen Liebe ist eine Botschaft, die wichtiger ist denn je.


Veröffentlichungsdatum: 8.2.2018
Autor: Aleishall Maxon Girard
Bilder: Studio Girard, LLC