Nach oben

Eine Einladung in Alexander Girards Haus

Fotos von Charles Eames

In einem Studioappartement über der Wohnung seiner Eltern in Florenz, Italien, schuf Alexander Girard im Alter von 23 Jahren für sich selbst die erste von vielen massgeschneiderten und faszinierenden Innenraum-Landschaften. Auch seine weiteren Häuser entwarf er selbst – in New York, Michigan und schliesslich New Mexico, wohin er 1953 mit seiner Frau und seinen beiden Kindern zog. Während es zahlreiche Projekte von Girard gibt, die als Beweis seines unbestreitbaren Einflusses auf das Design in der Mitte des 20. Jahrhunderts angesehen werden können, sind seine eigenen Häuser die persönlichsten und ganzheitlichsten Beispiele seiner einzigartigen Vision von der Welt und wie man darin leben kann.

Nach der Zeit in Grosse Pointe in Michigan – "einer grauen, konservativen Nachbarschaft", wie er sie nannte – besuchte Alexander Girard in den frühen Fünfzigerjahren den Südwesten Nordamerikas und verliebte sich in die Stadt Santa Fe. Girard bewunderte die mit Pinienkernen übersäte Hochwüste, die überraschende Schärfe des Lichts, die rosafarbenen, erdigen Ziegelkonstruktionen, die sich so sehr von tristen, hohen Städten des Ostens unterschieden. Er erschuf in seinem Haus eine eigene lebendige Innenraum-Landschaft, indem er diese neue, natürliche Umgebung, die örtlichen einheimischen Kulturen und selbstverständlich seine europäische Kindheit einfliessen liess. Dank seiner Erfahrung mit Designmessen war sein Heim eine ständig rotierende Ausstellung seiner eigenen Entwürfe, Volkskunstelementen, zeitgenössischer Kunst und antiker Stücke.

Jedoch entwarf Girard sein Haus in Santa Fe nicht von Grund auf – er nahm bestehende Strukturen, passte sie auf jede erdenkliche Art und Weise an und erschuf so warme und doch anspruchsvolle Wohnräume, die sich fortlaufend entwickelten. Ein Schlüsselelement von Girards Philosophie war, bereits Bestehendes als Sprungbrett für seine eigene Auslegung zu nutzen. Es war ihm wichtig, sein Atelier zu Hause zu haben. So konnte er in seinem privaten Raum mit Ideen experimentieren und seine sich ständig ändernde Objekt- und Kunstsammlung präsentieren. Seine Frau Susan war ein integraler Bestandteil seiner Laufbahn und geschäftlichen Aktivität. Als Liebhaberin der Kunst, des Designs und der Mode hatte sie einen sicheres Auge und einen ganz eigenen Stil und trug in hohem Masse zur Gestaltung des gemeinsamen Hauses bei.

Charles und Ray Eames waren eng mit Alexander und Susan Girard befreundet. Sie arbeiteten nicht nur an verschiedenen Designprojekten zusammen, sie reisten und verbrachten auch ihre Ferien gemeinsam. Ein grosser Teil der heute vorhandenen Fotos vom Haus der Girards wurde von Charles Eames dokumentiert. So auch die meisten der in dieser Anekdote eingefügten Aufnahmen. In seiner Bewunderung für das Haus der Girards sagte Charles Eames: "Ungehemmt durch herkömmliche Farbschemata hat Alexander Girard Farbe in der unbefangenen Art verwendet, die auch sein Herangehen an die Gestaltung seiner privaten Räume charakterisiert."

Nischen oder Nichos, wie sie in New Mexico genannt werden, waren eines der bevorzugten architektonischen Elemente von Alexander Girard. Ein dynamisches Beispiel davon befand sich in seinem zweiten Haus in Santa Fe, wo er ein eigenes Kämmerchen für ein erlesenes Diorama einer russischen Kirche nach eigenem Entwurf und in eigener Anfertigung schuf. Eine Grossmutter und ihre Enkelin stehen in der Kirche und schauen zu den wunderschön bemalten Säulen und der Decke empor. Über einen für Kinder erreichbaren Schalter konnte der kleine Raum beleuchtet werden. Die Kombination von Makellosigkeit und Eigenwilligkeit, so wie in diesem Beispiel, war ein Markenzeichen von Girard.

Girards Wohnräume waren Ausdruck seiner selbst: der Art, wie er Farbe, Muster und Struktur sah und einsetzte und der Art, mit der er Verbindungen zwischen vielen verschiedenen Kulturen schuf. Er stellte gewagt neben neutral, unvollkommen neben verfeinert, alt neben neu. Durch diese bemerkenswerte, lebendige Collage verwandelte Girard das Handwerk der Innendekoration zur Kunst des modernen Designs.

Im Vitra Design Museum läuft derzeit die Ausstellung „Alexander Girard. A Designer’s Universe“.


Veröffentlichungsdatum: 15.6.2016
Autoren: Aleishall Girard, Stine Liv Buur
Bilder: © 2016 Eames Office, LLC (eamesoffice.com)